Hessischen Umweltministerin Priska Hinz besucht DorfSchmiede Freienseen

Nachdem die Dorfschmiede auf der Grünen Woche in Berlin durch ihr innovatives Konzept bereits einen bleibenden Eindruck auf Hessens Umweltministerin Priska Hinz hinterließ, stattete sie nun im Rahmen ihrer Sommertour (08.08.15) dem malerischen Dorf am Rande des Naturparks Vogelsberg einen Besuch ab.

DS_Besuch-Hinz

Begrüßt wurde die Staatsministerin in der evangelischen Grundschule Freienseen von Dr. Ulf Häbel, dem Projektinitiator und Geschäftsführer der Dorfschmiede Freienseen GmbH. Er wurde begleitet durch den ersten Stadtrat von Laubach, Hans-Georg Teubner-Damster, und den Ortsvorsteher Freienseens, Hermann Hans Hermannski. Ebenso waren die Gesellschafter der DorfSchmiede Freienseen GmbH sowie Vertreter der Landeskirche vor Ort und haben die Gelegenheit genutzt, sich ausgiebig über den aktuellen Sachstand des Projekts zu informieren. Organisiert wurde der Termin durch das Regionalentwicklungsunternehmen DENKSTRUKTUREN aus Lich, das auch die Projektentwicklung und das
-management der DorfSchmiede Freienseen übernommen hat.

In lockerer Runde wurde Staatsministerin Hinz über das Konzept der Dorfschmiede und die bereits weit fortgeschrittene Entwicklung informiert. Dabei zeigte sie sich sichtlich begeistert von der geplanten mehrschichtigen Nutzung der Dorfschmiede. Die Kombination von behindertengerechten Wohnungen, Tagespflege und Tagesbetreuung sowie Dorfladen, Café und Kulturraum erscheint ihr als ein wichtiger Grundstein, um dem Wegbrechen von ländlicher Infrastruktur entgegenzuwirken. Auch über weitere, bereits abgeschlossene Projekte des engagierten Dorfes, wie zum Beispiel der freien Grundschule und dem Waldkindergarten, konnte sich die Ministerin informieren.

Nach einer Ortsbegehung bei hochsommerlichen Temperaturen folgte die Besichtigung der sich bereits im Rohbau befindlichen Dorfschmiede, die im Frühjahr 2016 eröffnet werden soll. Hier erläuterten die beauftragten Architekten von Denkmalkonzept die wesentlichen Maßnahmen der jüngsten Zeit. Im Anschluss präsentierte DENKSTRUKTUREN-Geschäftsführer Dennis Pucher der Staatsministerin weitere geplante Zukunftsprojekte im Rahmen der Dorfentwicklung Freienseens.

Zum Abschluss wurden im evangelischen Gemeindehaus Kaffee und Kuchen serviert. In geselliger Runde betonte Umweltministerin Hinz noch einmal ihrer Begeisterung über das Projekt und das Engagements der Bürger Freienseens.